Auf der Homepage des TBV Lemgo

TBV siegt in Harsewinkel für Levi

Die TSG Harsewinkel hatte am Samstagabend zum Benefizspiel gegen den TBV Lemgo Lippe geladen. Über 800 Zuschauer folgten der Einladung und erlebten einen emotionalen Abend, bei dem sich der lippische Handball-Bundesligist gegen den Oberligisten aus Harsewinkel mit 42:24 durchsetzen konnte. Viel wichtiger jedoch: Für den an Knochenmark-Krebs erkrankten Levi (12 Jahre) konnte eine stolze Summe gesammelt werden.

Für einen echten Gänsehaut-Moment sorgten die 800 Zuschauer im Harsewinkler „Hasenbau“ bereits vor dem Anwurf: Minutenlang applaudierten sie dem zwölfjährigen Levi, der seit einigen Monaten gegen den Krebs kämpft und sprachen ihm auf diese Weise ihre große Unterstützung zu. Dankbar für den starken Zusammenhalt zeigte sich auch Levis Vater, der sich für den Rückhalt bedankte. „Wir machen derzeit natürlich eine megaschwere Zeit durch, aber wir sind extrem dankbar, für die große Unterstützung, die uns zuteilwird. Wenn ich sehe, wie viele heute Abend gekommen sind, weiß ich, dass ich mich auf alle verlassen kann. Das ist extrem wichtig für Levi, meine Familie und mich“, richtete sich Lutz Wilhelm an die Organisatoren und Zuschauer.

Im Anschluss rückte schließlich das Handballspiel in den Vordergrund. Levi, der von TBV-Busfahrer Rüdiger Felski bereits mit dem Mannschaftsbus von zuhause abgeholt wurde und mit dem gesamten Team zur Halle anreisen durfte, nahm während des Spiels zwischen Isaías Guardiola und TBV-Physiotherapeutin Katharina Weking auf der Lemgoer Bank Platz. Von dort konnte er die Begegnung aus der ersten Reihe verfolgen und erlebte eine furiose Anfangsphase der neu formierten Lemgoer Mannschaft. Schnell setzten sich Emil Buhl Laerke und Co. auf 11:4 ab, stießen jedoch auf enorme Gegenwehr der Hausherren, die ihr eigenes handballerisches Können immer wieder unter Beweis stellten. Nach 27 Minuten verkürzte die TSG auf 17:11.

Die Halbzeitpause nutzten die Zuschauer, unter die sich auch viele Lemgoer Fans gemischt hatten, bei hohen Temperaturen für ein kühles Getränk. Schließlich kam der komplette Erlös aus dem Eintrittskartenverkauf sowie dem Getränke- und Essensverkauf Levi zugute. Auch die Versteigerung von zwei spielgetragenen Trikots von Tim Suton und Lukas Zerbe sowie eines Polohemds von Florian Kehrmann brachte noch einmal über 400€ ein.

Im zweiten Abschnitt rotierte Kehrmann sein Team munter durch, was der Spiellaune jedoch keinen Abriss tat. Bis zum Spielende drückten beide Mannschaften weiter aufs Tempo und boten Levi und den Zuschauern einen unterhaltsamen und kurzweiligen Handballabend. Alle TBV-Neuzugänge trugen sich dabei in die Torschützenliste ein und deuteten dabei bereits an, dass sie die Lemgoer Mannschaft in der Saison 2022/23 definitiv verstärken werden. Treffer Nummer 40 erzielte Kreisläufer Thore Oetjen, ehe wenig später die Schlusssirene ertönte.

Ein positives Fazit zog auch Organisator und 2. Vorsitzender der TSG Harsewinkel, Kalle Kalze: „Danke an alle, die heute Abend hier waren und danke an den TBV, der auf alle Antrittsgelder verzichtet hat. Gemeinsam haben wir über 10.000€ für Levi sammeln können. Die genaue Summe werden wir in den kommenden Tagen bekanntgeben.“

Auch Kehrmann, der freundschaftlich mit der Familie Wilhelm verbunden ist, zeigte sich glücklich mit dem Verlauf des Abends: „Was die TSG Harsewinkel hier für Levi auf die Beine gestellt hat, ist unglaublich. Ich hoffe alle Zuschauer hatten ihren Spaß und bin mir sicher, dass Levi den Tag mit uns auch genossen hat. Das war mit Abstand das Wichtigste“, so der TBV-Trainer. „Das Spiel ist aus einem ganz kurzen Treffen und einer kurzen Äußerung entstanden. Dass am Ende so etwas bei rumkommt, ist wirklich eine tolle Geschichte“, strahlte Kehrmann und lud Levi als Ehrengast zu allen TBV-Heimspielen der kommenden Saison ein.

Nach einem freien Sonntag bricht der TBV-Tross am Montag in ein einwöchiges Trainingslager nach Regensburg auf. Dort wird das Lemgoer Team u.a. Testspiele gegen den HC Erlangen und die Adler Regensburg absolvieren.

Bilder