Aufstiegsrunde kein Bestseller

Die NW schreibt zur geplanten Aufstiegsrunde in der Handball Oberliga:

Bisher  haben vier Oberliga-Vereine erklärt, um einen Platz in der 3.Liga spielen zu wollen. Aufsteiger TSG Harsewinkel hat noch keine Entscheidung getroffen.

Das mit Spannung erwartete Rennen um den einen Platz in der 3. Handball-Liga geht in die nächste Runde.Mit der Entscheidung des Handballverbandes Westfalen (HVW),einer Mannschaft  der zweigeteilten Oberliga den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse zu ermöglichen, stellt sich die Frage, wer denn dabei ist beim Aufstiegsrennen, über dessen Form erst nach der endgültigen Meldung der Vereine entschieden werden kann.

Bisher haben vier Vereine erklärt ,den Kampf um die dritthöchste deutsche Spielklasse aufnehmen zu wollen: TSG A-H Bielefeld,SF  Loxten,Seester TV und VfGl  ladbeck. Bei dem Quartett handelt es sich um die Mannschaften, die in der (abgebrochenen) Spielzeit 2019/20 in der seinerzeit noch eingleisigen Oberliga hinter Meister und Aufsteiger ASV Harnrn-Westfalen II die Plätze zwei bis fünf belegt hatten. Aufsteiger TSG Harsewinkel hat indes noch keine Entscheidung getroffen. Wir haben die Stimmungsbilder aus den Vereinen zusammengetragen.
Staffel1
TSG
Harsewinkel
Teammanager  Kari-Heinz Kalze steckt in der Zwickmühle: "Ich würde Ihnen gerne einen Wink geben, in welche Richtung es geht. Aber es ist wirklich völlig offen.'' Einerseits müsse der Aufsteiger die Voraussetzungen wie Finanzierung, Halle ,Testreihen - eben ..viele Dinge"- berücksichtigen, andererseits ist der sportliche Reiz da. Kalze:., Es kann in jede Richtung fallen." Für den gestrigen Mittwochabend war eine turnusmäßige Vorstandssitzung anberaumt (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet). Ein Thema wird auch die Aufstiegsrunde sein.

TSG A-H Bielefeld
Christian Sprdlik, Geschäftsführer des Vorjahres-Dritten TSG Altenhagen-Heepen-Bielefeld, hat es so klar formuliert, wie es der gut aufgestellte Kader erwarten lässt:.. Wir wollen natürlich gerne aufsteigen, jeder Sportler tritt eine Saison an, um seine Ziele zu erreichen. Unseres war der Aufstieg- und das ist heute auch noch so. Auch wenn wir ohne Frage lieber eine komplette Saison gespielt hätten." Einen Gruß schickt der TSG-Verantwortliche an den Handballverband Westfalen: .,Großes Lob und großer Dank von uns, dass sich der HVW die Mühe einer Aufstiegsrunde macht."

CVJM Rödinghausen
Trainer Pascal Vette hatte eine Teilnahme an der Aufstiegsrunde von Beginn an für. .unrealistisch" gehalten. Geschäftsführer Karl Hellmann sagte nun: .,Wir sind erst einmal froh, keine roten Zahlen zu schreiben und werden nicht teilnehmen." Die Oberliga erachtet er für seinen Verein und seine Mannschaft  als ..genau richtig". Schließlich ist die aktuell auf Eis gelegte Oberliga-Serie für den CVJM erst die zweite nach dem Aufstieg 2019.

VfL Gladbeck
Als eine der letzten Mannschaften hat sich auch der VfL Gladbeck entschieden, die Aufstiegsrunde zu spielen. Abteilungsleiter Tim Deffte verkündete nach einer Videokonferenz: ..Die Mannschaft hat beschlossen, dass sie teilnehmen wird. Wir warten jetzt ab, wie es weitergeht." Der VfL war in der Vorsaison Vierter geworden.

VfL Handball Mennighüffen
Der erste Vorsitzende Edwin Scheer erklärte: ..Wir kommen für einen Aufstieg nicht in Frage. Die 3. Liga wollen wir uns auch nicht leisten." VfL-Trainer Tomasz Tluczynski hatte schon zuvor angemahnt, dass vier Wochen Vorbereitungszeit .grenzwertig" seien.

VfL Eintracht Hagen II
Geschäftsführer des eingetragenen Vereins (e.V.) ist Fynn Holpert, Ex-Chef beim  Bundesligisten TBV Lemgo. Die Reserve des VfL spielt derzeit eine Klasse unter der.. Ersten", die in der 3. Liga antritt. Und obwohl die ..Zweite" aufsteigen könnte, wenn die .,Erste" auch hochgeht- was realistisch scheint-, ist die Aufstiegsrunde für die Reserve kein Thema. Holpert: ..Das  macht keinen Sinn -auch wenn so eine Aufstiegsrunde sportlich eine interessante Herausforderung wäre."

TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck
Es war erwartbar, dass der TuS 97 nicht für die Aufstiegsrunde melden wird. Eine weitere Saison in der Oberliga, in der Hoffnung, dass es eine .,richtige" werden  möge, ist für die Mannschaft  aus dem Bielefelder Norden .,im Moment so in Ordnung", wie der sportliche Leiter Torsten Winter bestätigte.

TuS 09 Möllbergen
.,Wir nehmen  nicht teil. Wir haben durch unsere eigene Halle unsere finanziellen Rücklagen weitgehend aufgebraucht, da ist eine 3. Liga utopisch. Wir freuen uns, dass wir jetzt den Klassenerhalt geschafft haben", sagte Möllbergens Handball­ Abteilungsleiter Wilhelm Hupe.

Staffel 2
SoesterTV

Der Soester TV hat bereits vor zwei Wochen Farbe bekannt: .,Wir können uns sportlich mit Konkurrenten wie Bielefeld und Loxten messen. Das haben wir uns erarbeitet", sagte Trainer Max Loer. Also ist mit Soest die Nummer fünf der Vorsaison und somit die Nummer vier im Aufstiegsrunden-Ranking dabei.

FC Schalke 04
Der Kommentar von Daniel Nienhaus, 1. Vorsitzender der Handballer, ist eindeutig:.,Wir werden nicht melden. Wir haben eine junge Mannschaft, die im Umbruch steckt, und sind sportlich im Moment nicht so ambitioniert, in die 3. Liga zu wechseln." Das Saisonziel der Schalker war der Klassenerhalt. Und der ist schließlich erreicht.

TuS Ferndorf II
Die 1. Mannschaft des TuS spielt in der 2. Bundesliga. Abteilungsleiter Uwe Reimann sagt deshalb: ..Nein, der TuS Ferndorf wird seine 2. Mannschaft nicht für eine Aufstiegsrunde melden. Wir sind natürlich sehr stolz auf unsere Oberliga-Mannschaft -siehe zum Beispiel den Auftaktsieg in dieser Saison in Loxten -, die es schon seit Jahren schafft, größtenteils mit Spielern aus dem eigenen Verein die Klasse zu halten. Wir verstehen  unsere ..Zweite" aber als Unterbau der Zweitliga-Mannschaft."

SF Loxten
Die Sportfreunde Loxten ,Vizemeister der Vorsaison, verkündeten: .,Wir nehmen  an der Aufstiegsrunde teil." Andy Evers, der Teammanager  der ..Frösche" aus Versmold, sagte: .,Wir haben nicht den Druck aufsteigen zu müssen. Wenn sich aber die Gelegenheit dazu ergibt, wollen wir sie wahrnehmen."

HSC Haltern-Sythen
Der Sportliche Leiter der Südmünsterländer Christian Berse gibt mit der Einordnung der eigenen Leistungsstärke gleich die Antwort: .,Wir spielen nach unserem Aufstieg erst im zweiten Jahr in der Oberliga und sehen uns eher in der unteren Hälfte. Darum ist es schön, dass wir nicht absteigen - und werden natürlich nicht für eine Aufstiegsrunde melden."

HTV Hemer
"Wir werden nicht für die Aufstiegsrunde zur 3. Liga melden", betont  HTV­ Vorstandsmitglied Rudi Verhoff.

TuRa Bergkamen
Der Sportliche Leiter lngo Wagner erklärt  unmissverständlich:. ,Wir haben eine Verantwortung gegenüber  unseren Handballern und werden  nicht teilnehmen. Die Ansteckungsgefahr während einer Aufstiegsrunde wäre für unsere berufstätigen Spielern viel zu groß."

TuS Sommern
Thomas Hitzemann, Handball-Abteilungsleiter beim TuS Sommern, sagt:. ,Wir werden nicht melden. Das macht für uns bei 0:4 Punkten überhaupt keinen Sinn. Wir würden die Aufstiegsrunde ja nie gewinnen."

Bilder