Neuzugänge

NW, Die Glocke und WB berichten:

 

Sewing und Kalter sagen Ja zur TSG

Handball: Verbandsliga-Spitzenreiter aus Harsewinkel forciert die Personalplanungen für die neue Saison mit zwei Top-Verpflichtungen. Zudem gibt es weitere Zusagen


 

 

 

Harsewinkel. Mit dem 32:29-Sieg im Verbandsliga-Spitzenspiel bei der HSG Altenbeken/Buke hat die TSG Harsewinkel am Samstag ihre Ambitionen auf die Meisterschaft und den direkten Wiederaufstieg in die Handball-Oberliga ganz dick unterstrichen. Am Sonntag gab sie dann mit den Verpflichtungen von Luca Sewing vom Oberligisten TSG A-H Bielefeld und Tom Kalter vom A-Jugend-Oberligisten JSG Hesselteich/Loxten bei ihren Personalplanungen für die neue Saison ebenfalls mächtig Gas.

Damit macht die TSG deutlich, dass sie sich beim – angesichts von zehn Punkten Vorsprung auf die Verfolger greifbar nahen – zweiten Versuch unbedingt in der Oberliga behaupten will.

„Wir sind sehr froh, dass wir es geschafft haben, Luca Sewing zurückzuholen“, kommentiert Karl-Heinz Kalze, der 2. Vorsitzende der TSG-Handballabteilung und Transfermanager, eine Verpflichtung, die im ostwestfälischen Handball für großes Aufsehen sorgen dürfte. „Luca passt in unser Konzept, mit jungen Spielern aus Harsewinkel und dem Umfeld dauerhaft etwas aufzubauen. Und trotzdem bringt er schon unglaublich viel Erfahrung mit.“ Tatsächlich ist der 24 Jahre alte Linkshänder nach seinem Wechsel vor vier Jahren beim Oberliga-Spitzenteam aus Altenhagen-Heepen zum Stammspieler und Torgaranten im rechten Rückraum gereift.

»Tom bringt alles

mit,um sich durchzusetzen«

„Gefallen hat Luca vor allem, dass wir hier in Harsewinkel bei allen sportlichen Ambitionen immer noch einen sehr familiären Umgang pflegen“, berichtet Kalze. Dieser Aspekt wird in der kommenden Saison beim Blick auf die Aufstellung noch deutlicher. Denn dann wird neben den Bröskamp-Brüdern Sven und Florian sowie den Pelkmann-Geschwistern Pascal und Marvin dort noch ein drittes Brüderpaar aufgeführt sein. Anders als Luca Sewing, der erst einmal nur für ein Jahr zugesagt hat, steht Tom Kalter für die nächsten beiden Spielzeiten bei der TSG im Wort. „An dem Jungen werden wir noch viel Spaß haben“, freut sich Kalze. Der 18 Jahre alte Bruder des TSG-Rückraumspielers Jonas Kalter zieht aktuell für den A-Jugend-Oberligisten JSG Hesselteich/Loxten im Rückraum die Fäden und sammelt nebenbei in der Männer-Kreisliga bei Spitzenreiter Spvg. Versmold erste Seniorenerfahrungen.

„Von der Kreisliga zur Verbandsliga oder wenn wir es denn schaffen bis zur Oberliga ist es zwar noch ein großer Sprung, aber Tom bringt alles mit, um sich durchzusetzen“, sagt Manuel Mühlbrandt. Der TSG-Trainer spricht von einer spannenden Alternative auf der Spielmacherposition. „Mit diesen beiden Neuzugängen machen wir deutlich, dass wir unseren weiteren Weg mit jungen und talentierten Leuten aus der Region gehen wollen“, so „Mühle“ weiter.

Manuel Mühlbrandt und Karl-Heinz Kalze freuen sich allerdings nicht nur auf „zwei echte Verstärkungen“. Sie sind auch froh, dass sie auch künftig mit der bewährten Mannschaft weiterarbeiten können. Nach den Bröskamp-Brüdern, Nico Schmeckthal und Maik Schröder Anfang Januar haben jetzt auch die Pelkmann-Brüder, Jonas Kalter, Malik St. Clair und Sergej Braun für zwei weitere Jahre bei der TSG Harsewinkel zugesagt. Nach dem Sieg in Altenbeken hängte zudem Tobias Fröbel „noch ein Jahr“ dran. Durchlaufende Verträge besitzen zudem Heiner Steinkühler und Felix Hendrich.

„Jetzt müssen sich nur noch Kevin Brown und Luke Steinkamp entscheiden, aber ich denke, die beiden bleiben auch bei uns“, sagt Kalze optimistisch.

Bilder