Rutschgefahr!

Schwimmer gehen auf´s Glatteis

Und das machten sie sehr gut. Aber ich will mal von vorne beginnen ;-)

Samstagmorgen, 8:15, Parkplatz Heimathaus: Hier trafen sich die 40 sportlich, wagemutigen Schwimmer/innen mit deren 9 Trainer/innen. Die Rucksäcke mit Verpflegung, Handschuhe, Mütze und Helm gefüllt, teils auch die eigenen Schlittschuhe im Gepäck, eroberten wir den bereitstehenden Bröskamp Bus. Ein sehr netter Busfahrer brachte uns sicher und pünktlich zur Eissporthalle nach Osnabrück. Nachdem alle Eisläufer mit Schlittschuhen ausstaffiert waren, hieß es: „Nix wie rauf aufs Eis!“ Bis zur ersten Zwangspause (das Eis wurde wieder glatt gemacht) haben alle schon ihre ersten Runden gedreht. Hilfe bot auch ein kleiner Pinguin, bei dem man sich festhalten konnte. Leider gab´s den nur für kleine Leute, einige unserer „großen“ Eiskunstläufer waren schon ganz neidisch  Nach der Pause, stürmten wir dann wieder alle auf die frische Eisfläche. Nun wurden Pirouetten gedreht, Wettrennen gelaufen und an der Bande dran lang gehangelt. Nach der zweiten Pause waren wir alle so fit, dass wir eine Polonaise starten konnten. Anschließend galt es, durch einen Tunnel zu fahren. Den Hilfspinguin brauchte nun schon keiner mehr – außer….(da verrat ich nix  ) Mächtig Eindruck hat das Trikot der Berliner Eisbären gemacht. Viele neugierige Blicke waren uns sicher. Zumal es ein Unikat mit Original Unterschriften (von uns) war. Viel zu schnell ging die Zeit um, aber wir wollen wieder kommen!

 

Bilder